Die besten Snookerspieler aller Zeiten

Die besten Snookerspieler aller Zeiten

28. Februar 2024 Aus Von Marten Smarten

Im folgenden Artikel, den wir sorgfältig für Sie vorbereitet haben, finden Sie die besten Snookerspieler, die das Spiel je gespielt haben, nicht die Top-Snookerspieler unserer heutigen Zeit.

Ja, die meisten Spieler, die unten erwähnt werden, sind auch in beiden Charts immer noch aktiv und präsent, aber unsere Aufmerksamkeit richtet sich hier auf die Menschen, die den Sport zu dem gemacht haben, was er heute ist.

Top 10 der besten Snookerspieler der Welt – Chart & Fakten

Bevor wir anfangen, die Liste der besten Snookerspieler der Welt zu untersuchen, haben wir beschlossen, dass es eine gute Idee wäre, sie Ihnen zuerst zu zeigen und Links zu ihren Biografien bereitzustellen.

Das ist für den Fall, dass Sie bereits mit einigen von ihnen vertraut sind und den Rest der Legenden im Snookersport mehr Aufmerksamkeit schenken möchten.

Jeder dieser Spieler könnte als “Botschafter des Snookers” bezeichnet werden, weil sie alle zu seiner Popularisierung beigetragen haben. Alle Top-10-Snookerspieler aller Zeiten haben verschiedene Gipfel in diesem Sport erreicht, die von vielen vor ihnen für unmöglich gehalten wurden.

Die meisten dieser professionellen Spieler sind immer noch aktiv, und Sie können sie bei jeder seriösen internationalen Veranstaltung finden, die auf den besten Online-Wettseiten für Snooker im Vereinigten Königreich angeboten wird.

Lesen Sie weiter, um mehr über ihre persönlichen Informationen, beruflichen Erfolge und andere interessante Fakten aus ihrer Vergangenheit und Zukunft zu erfahren, die Sie als Snooker-Fan finden möchten.

1. Ronnie O’Sullivan – Die Legende des Snookers

📛 Vollständiger Name:
Ronald Antonio O’Sullivan

✔️ Aktiv:
Ja

📅 Geburtsdatum:
5/12/1975

👴🏻 Alter:
47

🌍 Nationalität:
Englisch

🏆 Siege bei der Weltmeisterschaft:
7

⭐ Alle Ranglistentitel:
39

Ronnie O’Sullivan gilt als der beste Snookerspieler aller Zeiten, weil seine Leistungen die aller anderen Spieler in der Geschichte des Sports übertreffen. Er wurde 1975 in England geboren und hatte eine ziemlich schwierige Kindheit.

Seine Mutter und sein Vater wurden wegen verschiedener Verbrechen verurteilt, und er sollte sich um seine kleine Schwester kümmern. Er begann seine Amateurkarriere im Alter von 9 Jahren, während er seinen ersten bedeutenden Sieg im Alter von 13 Jahren feierte – die britische U16-Meisterschaft.

Zwischen 13 und 17 Jahren zeigte er ein nie dagewesenes Potenzial; Schon bald zahlten sich all seine Bemühungen aus. Wenige Tage vor seinem 18. Geburtstag gewann er 1993 zum ersten Mal die UK Championship und wurde damit zum jüngsten Profispieler in der Geschichte des Snookers.

Er wurde im Laufe der Jahre berühmt für seine Drogenprobleme und schweren Depressionen, aber das war nichts, was er nicht überwinden konnte. Seine Karriere hatte viele Höhen und Tiefen, aber das hielt ihn nicht davon ab, der beste Snookerspieler aller Zeiten zu werden.

Er hält so viele Rekorde, dass wir nicht sehen, wie ihn jemand in absehbarer Zeit übertreffen kann. Er gewann jeweils siebenmal die Weltmeisterschaft, die britische Meisterschaft und die Master’s Championship.

Seine Siegesserie umfasst viele weitere Wettbewerbe weltweit, wie das Irish, Scottish, Hong Kong und Shanghai Masters jeweils mehrmals, sowie viele andere Meisterschaften. Heute hält er 39 Profititel, mehr als jeder andere Spieler.

Er wurde auch der älteste Snookerspieler der Geschichte, der die Snooker-Weltmeisterschaft gewann, und ein stolzes Mitglied des Order of the British Empire im Jahr 2018. Es gibt keinen anderen Spieler wie Ronnie O’Sullivan, das ist sicher.

Da wir die Biografie und Leistung von Ronnie O’Sullivan nicht mit wenigen Worten erklären können, empfehlen wir Ihnen seine vollständige Biografie.

2. Stephen Hendry – Der schottische König des Snookers

📛 Vollständiger Name:
Stephen Gordon Hendry

✔️ Aktiv:
Ja

📅 Geburtsdatum:
13/01/1969

👴🏻 Alter:
54

🌍 Nationalität:
Schottisch

🏆 Siege bei der Weltmeisterschaft:
7

⭐ Alle Ranglistentitel:
36

Stephen Hendry ist eine weitere Snooker-Legende, die ihren Platz unter den Top 10 Snookerspielern aller Zeiten hat. Er dominierte den Sport in den 1990er Jahren und trat 2012 zurück, kehrte aber kürzlich (2021) in die Profiligen zurück.

Stephen wurde 1969 in South Queensferry, Schottland, geboren. Mit 14 Jahren gewann er seine erste Amateurmeisterschaft – die schottische U16. Ein Jahr später wurde er der jüngste Gewinner der Scottish Amateur Championship.

Ein Jahr später, mit 16 Jahren, wechselte er in die Profiligen. Im selben Jahr gewann er zum ersten Mal die schottische Profimeisterschaft und qualifizierte sich für die Weltmeisterschaft.

Zu diesem Zeitpunkt war er der jüngste Spieler, der jemals an diesem Wettbewerb teilnahm. Bis 1989 war er dreimaliger Sieger der Scottish Pro Championship und einmaliger Sieger des Masters.

Die meisten seiner Erfolge in den 1990er Jahren stellten ihn auf ein Podest und brachten ihm den zweiten Platz auf der Liste der besten Snookerspieler ein. Er dominierte die Weltmeisterschaft in diesem Jahrzehnt buchstäblich.

Wir haben den Titel sieben Mal gewonnen, 1990, 1992, 1993, 1994, 1995, 1996 und 1999. Natürlich erreichte er bis zu seinem Rücktritt 2012 noch einige Male das Finale, gewann aber nie wieder ein Finale.

Das sind nicht seine einzigen Errungenschaften. Insgesamt hat er 36 Berufstitel. Einige der relevantesten sind fünf britische Meisterschaften, mehrere British Open, vier Grand Prix, drei European Open, ein Malta Cup und mehr.

Ganz zu schweigen von den vielen Masters-Siegen (sechsmal) und den Rest der Australian, Hong Kong, Irish und London Masters, die er im Laufe der Jahre gewonnen hat.

Seit seiner Rückkehr im Jahr 2021 nahm er mehrmals an großen Turnieren wie der World Snooker Tour, der Weltmeisterschaft, den Gibraltar Open, dem German und European Master und mehr teil. Trotzdem konnte er keine Preise gewinnen.

Wir hoffen, dass wir in den kommenden Jahren ein Match zwischen den beiden Titanen des Snookers, ihm und Ronnie O’Sullivan, sehen werden. Eines ist garantiert – es wird eine epische Schlacht.

3. Steve Davis – Die Snooker-Legende der 80er Jahre

📛 Vollständiger Name:
Steve Davis

✔️ Aktiv:
Nein

📅 Geburtsdatum:
22/09/1957

👴🏻 Alter:
66

🌍 Nationalität:
Englisch

🏆 Siege bei der Weltmeisterschaft:
6

⭐ Alle Ranglistentitel:
28

Steve Davis ist ein weiterer englischer Spieler, der mit seinem Snooker-Queue viele Wunder vollbracht hat. Berühmt wurde er in den frühen 1980er Jahren, als er in diesem Jahrzehnt sechsmal die Weltmeisterschaft gewann.

Er wurde 1957 in London geboren. Sein Vater zeigte ihm im Alter von 12 Jahren, wie man Snooker spielt, als sie Zeit im örtlichen Arbeiterclub verbrachten.

Steve hat viel aus den Büchern einer anderen Legende gelernt, die wir später in dieser Tabelle der besten Snookerspieler aller Zeiten vorstellen werden – Joe Davis. Als er 18 Jahre alt war, begann er, in den lukanischen Snookerhallen gegen verschiedene Leute um Geld zu spielen.

Seinen ersten nennenswerten Sieg feierte er 1976 bei der englischen U19-Billardmeisterschaft. Zwei Jahre später, 1978, wurde er als Snooker-Profispieler akzeptiert und war der jüngste Spieler, der das Spiel je gespielt hat (zumindest zu diesem Zeitpunkt).

Sein Debüt bei der Weltmeisterschaft gab er 1979, verlor aber gegen Dennis Taylor und schied aus dem Wettbewerb aus. 1980 hätte er fast die Meisterschaft gewonnen, aber Alex Higgins stoppte ihn im Halbfinale.

In diesem Jahr gewann er seinen ersten bedeutenden Titel – die UK Snooker Championship, was den Beginn einer langen Siegesserie markierte. Zwischen 1980 und 1990 gewann er sechs Weltmeistertitel (1981, 1983, 1984, 1987, 1988 und 1989).

Dazwischen gewann er mehrmals die UK Championship, den Grand Prix, das Irish Masters, andere Masters-Turniere und mehr. Im folgenden Jahrzehnt gewann er mehrere weitere Titel, konnte aber nie wieder einen Weltmeistertitel erwerben.

Steve Davis spielte bis 2016, als er schließlich seine Karriere beendete. Sein makelloser Ruf brachte ihm insgesamt 28 Profititel ein. Wie viele der Top 10 Snookerspieler aller Zeiten gilt er als Botschafter des Snookers.

Das liegt an seinem Beitrag und seinen vielen professionellen Siegen, die den Sport in Großbritannien und weltweit populärer gemacht haben. Jetzt ist es an der Zeit, sich mit einem seiner etwas älteren Rivalen vertraut zu machen – Alex Higgins.

4. Alex Higgins – Gründer von Modern Snooker

📛 Vollständiger Name:
Alexander Gordon Higgins

✔️ Aktiv:
Nein

📅 Geburtsdatum:
18/03/1949

👴🏻 Alter:
Verstorben

🌍 Nationalität:
Irisch

🏆 Siege bei der Weltmeisterschaft:
2

⭐ Alle Ranglistentitel:
1

Alex Higgins ist einer der ersten Snookerspieler, der das Spiel einem breiteren Publikum zugänglich gemacht hat. Er hat nicht so viele Titel, weil es zu seiner Zeit nicht viele Turniere und Meisterschaften gab.

Außerdem wurde die Weltmeisterschaft 1974 zum ersten Mal nicht als Ranglistenturnier angesehen. Wir beginnen jedoch mit kurzen Informationen über seinen Hintergrund und seine Herkunft.

Alexander Higgins wurde 1949 in Belfast, Nordirland, geboren. Seine Familie wohnte in der Nähe des Jam Pot, einer Billard- und Snookerhalle. Dies ist der Ort, an dem er mit dem Spiel begann, als er erst zehn Jahre alt war.

Als Teenager wollte er Jockey werden, aber er nahm an Gewicht zu und wurde für diesen Beruf ungeeignet. Zu diesem Zeitpunkt erkannte er, dass Snooker eine Möglichkeit sein könnte, Geld zu verdienen.

1967 trat er der Snooker-Liga des Mountpottinger YMCA bei, wo er seine Schwächen überwand und ein herausragender Spieler wurde. Ein Jahr später fühlte er sich bereit, sein Glück bei der nordirischen Amateur-Snooker-Meisterschaft zu versuchen.

Er gewann das Turnier und wurde mit 18 Jahren der jüngste Sieger des Wettbewerbs. Im folgenden Jahr nahm er erneut teil, aber diesmal war das Glück nicht auf seiner Seite, und er verlor und schied aus dem Wettbewerb aus.

Um ein Profi-Auto zu verfolgenEr zog nach England. Sein Talent wurde vom Tycoon John McLaughlin erkannt, der ihm half, auf die Beine zu kommen und seinen Traum zu verfolgen, ein Profi-Snookerspieler zu werden.

1972 traute er sich, zum ersten Mal sein Glück bei der Weltmeisterschaft zu versuchen und sie sogar zu gewinnen. Ein Jahr später, 1973, debütierte er beim Pot Black-Turnier, verlor aber seine erste Partie.

Sein nächstes denkwürdiges Match bestritt er im Finale der Weltmeisterschaft 1976 gegen den legendären Ray Reardon, das er jedoch nicht gewinnen konnte. 1980 verlor Higgins ein weiteres Finale gegen Cliff Thorburn.

1982 gewann er schließlich ein zweites Mal die Weltmeisterschaft durch einen Sieg über Reardon. Wir haben nicht erwähnt, dass er 1978 und 1981 das Masters-Turnier gewinnen konnte. Seinen letzten bedeutenden Sieg feierte er 1989 bei der Irish Masters Championship.

Er spielte weiter, aber 1994 stellte sich heraus, dass er Krebs hatte, und unterzog sich 1994 und 1996 zwei Operationen. Von da an verschlechterte sich seine Gesundheit langsam bis zu seinem Tod im Jahr 2010.

Alex Higgins gewann in seiner gesamten Karriere fast 4 Millionen Pfund und wurde zum Begründer des Snookerspiels, das wir heute kennen. Aus diesem Grund steht er in dieser Rangliste auf Platz vier der besten Snookerspieler aller Zeiten.

5. John Higgins – Der Zauberer von Wishaw

📛 Vollständiger Name:
John Higgins

✔️ Aktiv:
Ja

📅 Geburtsdatum:
18/05/1975

👴🏻 Alter:
48

🌍 Nationalität:
Schottisch

🏆 Siege bei der Weltmeisterschaft:
4

⭐ Alle Ranglistentitel:
31

John Higgins, bekannt als der Zauberer von Wishaw, ist ein professioneller schottischer Snookerspieler, der immer noch aktiv ist und immer noch zu den besten Snookerspielern der Welt gehört.

Bevor wir weitermachen, möchten wir betonen, dass er nicht mit der Legende Alex Higgins verwandt ist, die wir gerade gesehen haben, aber er ist kein geringerer Spieler als er.

Er wurde 1975 in Wishaw, Schottland, geboren, daher auch sein Spitzname. Leider gibt es nicht viele Informationen über seine Kindheit und sein Privatleben. Deshalb werden wir mit seiner Profikarriere weitermachen und wie er zu einem der besten Snookerspieler wurde.

John Higgins wurde 1992 bekannter, als er das Viertelfinale der British Open erreichte. Seinen ersten prominenteren Sieg feierte er im Alter von 19 Jahren beim Grand Prix. In der gleichen Saison gewann er seinen ersten Titel bei den British Open und einen bei den International Open.

1998 gewann er seine ersten Weltmeistertitel, die UK Championship und das Masters-Turnier gleichzeitig. Dies brachte ihm sofort die Aufmerksamkeit der Medien ein, was sein Vermögen und sein Selbstvertrauen steigerte.

1999 konnte er den Weltmeistertitel nicht holen, aber er gewann den Grand Prix. 2000 gewann er seinen zweiten britischen Meistertitel, verlor aber das Finale um den Weltmeistertitel.

2001 war es dasselbe; Er verlor den Weltmeistertitel, wurde aber der erste Spieler, der die drei Eröffnungsturniere der Saison gewann – die British Open und die Scottish Open sowie den Champion Cup.

Den prominenten Sieg in Folge feierte er gegen Ronnie O’Sullivan im Grand-Prix-Finale 2005. Die folgenden zwei Jahre verliefen nicht gut für John Higgins, aber 2007 kehrte er zurück und gewann ein zweites Mal die Weltmeisterschaft.

Zwei Jahre später, 2009, gelang es ihm erneut, seinen dritten Weltmeistertitel gegen Michael Holt zu gewinnen. Wir können sagen, dass das folgende Jahrzehnt, 2010 – 2020, für Higgins sehr vielversprechend war und ihm diesen Platz unter den Top 10 der besten Snookerspieler der Welt einbrachte.

Er gewann 2011 nur eine Weltmeisterschaft, aber vier Welsh Open, eine Indian Open, eine Australian Goldfields Open, eine International Championship und mehrere weitere angesehene Turniere weltweit.

Seit 2020 errang er 2021 einen weiteren Masters-Titel, verlor aber die restlichen Wettbewerbe. Die dramatischste Niederlage gab es im WM-Halbfinale 2022 gegen O’Sullivan.

Wir sind gespannt, was die Zukunft für John Higgins bringen wird und ob er wieder aufsteigen und in die Liste der besten Snookerspieler der Welt aufsteigen kann.

6. Joe Davis – Der unbestrittene Vater des Snookers

📛 Vollständiger Name:
Joseph Davis

✔️ Aktiv:
Nein

📅 Geburtsdatum:
15/04/1901

👴🏻 Alter:
Verstorben

🌍 Nationalität:
Englisch

🏆 Siege bei der Weltmeisterschaft:
15

⭐ Alle Ranglistentitel:
24

Joe Davis ist eine der ersten Legenden des Sports seit seiner Gründung im Jahr 1875. Seine Ära war lange vor der Gründung der Weltrangliste und all der vielen Veranstaltungen, die wir heute haben.

In den 1910er Jahren wurde Snooker hauptsächlich unter Billardspielern in Großbritannien als unterhaltsames Amateurspiel gespielt. 1927 fand die erste Profi-Snooker-Meisterschaft in London statt, wo alles begann.

Joe wurde 1901 in einer großen Familie mit sechs Kindern geboren. Er war erst elf Jahre alt, als er anfing, Billard zu spielen und entschied sich für eine berufliche Laufbahn.

Seinen ersten Sieg in diesem Sport feierte er zwei Jahre später. Als er 13 Jahre alt war, gewann Joe die District Amateur Billiard Championship, aber seine Profikarriere begann sechs Jahre später, als er bereits 18 Jahre alt war.

Den ersten bedeutenden Erfolg feierte er im Februar 1920, als er Albert Raynor besiegte. Am Ende des Jahres hielt Davis das höchste aufgezeichnete Break im Billard – 468. Im Jahr 1926 war er bereits ein bewährter Profispieler mit einer ordentlichen Gewinnbilanz.

Zur gleichen Zeit gewann Snooker im gesamten Vereinigten Königreich an Popularität, und das Interesse an diesem Sport führte 1927 zur Gründung der ersten Weltmeisterschaft.

Joe Davis war der erste Champion dieses Spiels, der in den ersten 15 aufeinanderfolgenden Jahren, von 1927 bis 1940, den ersten Platz belegte. Die 15. Veranstaltung fand nach Kriegsende 1946 statt.

Davis zog sich nach der Weltmeisterschaft 1946 aus dem Sport zurück. Bis heute ist er der einzige Spieler unter den besten Snookerspielern der Geschichte, der 20 Jahre in Folge einen Titel halten konnte.

Wir werden es nicht versäumen, Ihnen zu erzählen, dass er auch die englische Billardmeisterschaft in den Jahren 1928, 1929, 1930 und 1932 gewann, und für all seine Leistungen wurde er 1963 als Dank für seinen Beitrag Teil des Order of the British Empire aufgenommen.

7. Jimmy White – Der flüssigste Snooker-Stil

📛 Vollständiger Name:
James Warren Weiß

✔️ Aktiv:
Ja

📅 Geburtsdatum:
02/05/1962

👴🏻 Alter:
61

🌍 Nationalität:
Englisch

🏆 Siege bei der Weltmeisterschaft:
0

⭐ Alle Ranglistentitel:
10

Jimmy White ist einer der besten Snookerspieler, was wir als etwas unglücklich betrachten, da er über beeindruckende Fähigkeiten und einen guten Spielstil verfügt, aber er konnte keine Weltmeisterschaft gewinnen.

Beginnen wir mit einem kleinen Hintergrund, und dann werden wir erklären, warum er einen Platz unter den besten Snookerspielern aller Zeiten verdient hat und was ihn so besonders macht.

James White, auch bekannt als “der Wirbelwind”, ist ein englischer Profi-Snookerspieler, der 1962 in London geboren wurde. Schon als Kind verbringt er die meiste Zeit in der Snookerhalle von Ted Zanoncelli.

Seinen ersten Amateursieg feierte er 1979, als er den ersten Platz bei der englischen Amateurmeisterschaft belegte. Ein Jahr später wurde er der jüngste Gewinner der Amateur-Snooker-Weltmeisterschaft, er war damals erst 18 Jahre alt.

Zwei Jahre später hatte er sich bereits als professioneller Snookerspieler etabliert, verlor aber sein erstes Match bei der Weltmeisterschaft 1981 gegen Steve Davis. Dennoch erwarb er im selben Jahr den Titel beim Scottish Masters.

1982 verlor er erneut seine Chance auf die Weltmeisterschaft, indem er gegen Alex Higgins verlor. 1984 gewann er seinen ersten Masters-Titel, verlor aber erneut das Finale des Weltwettbewerbs.

Zwischen 1985 und 1990 gewann er sein zweites Masters-Turnier und seinen ersten Grand Prix und das Irish Masters. 1987 war ein schlechtes Jahr, weil wir die British Open, Großbritannien und die Weltmeisterschaft verloren haben.

Generell war 1988 gut für ihn, aber er verpasste die Chance auf das Halbfinale der Weltmeisterschaft. Das Gleiche passierte im folgenden Jahr, als er das Viertelfinale gegen John Virgo verlor.

All dies entmutigte ihn nicht, denn er gewann im folgenden Jahrzehnt von 1990 bis 2000 viele weitere Wettbewerbe, wie das World Masters 1991, die European League 1993 und das Scottish Masters im Jahr 2000.

Je älter er wird, desto besser wird sein Spiel. Die erfolgreichste Zeit seiner Karriere war zwischen 2009 und 2020, als er dreimal die World Seniors Championship, die UK Seniors Championship, die Seniors Irish Masters und mehrere weitere renommierte Wettbewerbe gewann.

Die Wahrheit ist, dass er sich in den letzten zwei Jahrzehnten mehr auf Nicht-Ranglistenturniere und Seniorenturniere konzentriert hat. Trotzdem ist er ein großartiger Spieler mit vielen Fähigkeiten. Er gilt als der Spieler mit dem flüssigsten Spielstil.

Im Laufe seiner Karriere trat er gegen einige der besten Snookerspieler aller Zeiten an, hatte aber nicht genug Glück, um sie zu schlagen und bedeutendere Ranglistentitel wie die Weltmeisterschaft zu gewinnen.

Sechsmal erreichte er das WM-Finale, verlor aber alle. Vier gegen Stephen Hendry, einer gegen Steve David und einer gegen John Parrot. Wir können nicht sagen, dass er keine Fähigkeiten hat, also muss es Glück sein.

8. Mark Selby – Der Hofnarr aus Leicester

📛 Vollständiger Name:
Mark Anthony Selby

✔️ Aktiv:
Ja

📅 Geburtsdatum:
19/06/1983

👴🏻 Alter:
40

🌍 Nationalität:
Englisch

🏆 Siege bei der Weltmeisterschaft:
4

⭐ Alle Ranglistentitel:
22

Mark Selby ist eine weitere Snooker-Legende, die in England geboren wurde. Er ist immer noch aktiv und gehört zu den größten Anwärtern auf die prestigeträchtigsten Titel der Welt. Er hat vier Weltmeisterschaften und 22 Ranglistenturniere gewonnen, die Damit gehört er zu den besten Snookerspielern aller Zeiten.

Seine Reise begann 1983 in Leicester, wo er geboren wurde und wo seine Karriere begann. Bereits im Alter von acht Jahren begeisterte er sich für Billard, ein Jahr später begann er mit seinem Bruder Snooker zu spielen.

Mark Selbys Kindheit war nicht einfach, weil seine Mutter ihn verließ, und später, als er 16 Jahre alt war, starb sein Vater an Krebs. Die Person, die ihm half, sich als professioneller Snookerspieler zu entwickeln, war Malcolm Thorne.

Malcolm ist der Bruder des berühmten Snookerspielers Willie Thorne. Er nahm Mark und seinen Bruder unter seine Fittiche, begann sie vor dem Tod ihres Vaters zu trainieren und half ihnen durch ihre Schwierigkeiten.

Seinen ersten nennenswerten Sieg feierte er 1998 bei der englischen U15-Meisterschaft. Ein Jahr später, 1999, startete er seine berufliche Laufbahn. In den folgenden Jahren erreichte er mehrere Halbfinals und Finals, konnte aber nie einen Sieg erzielen.

Trotzdem qualifizierte er sich mit seiner Gesamtleistung für die Weltmeisterschaften 2002, 2003, 2004, 2005, 2006 und 2007. Nach dem Finale 2007 teilte Alex Higgins der Öffentlichkeit mit, dass er Mark für den Spieler hält, der sich am schnellsten verbessert.

Wir können sagen, dass der objektive Wohlstand in Selbys Karriere im folgenden Jahrzehnt von 2010 bis 2020 begann. 2011 gewann er die Shanghai Open und 2012 holte er seinen ersten UK Championship-Titel, was beweist, dass sich harte Arbeit immer auszahlt.

Der eigentliche Aufstieg von Mark Selby begann im Jahr 2014, als er endlich seine erste Weltmeisterschaft gegen den besten Snookerspieler in der Geschichte des Sports gewann – Ronnie O’Sullivan.

Von diesem Moment an nahm er dieses Selbstvertrauen mit und entwickelte sich als Profispieler erheblich. Zwischen 2015 und 2020 brachte er sich mit seinen Erfolgen einen Platz unter den Top 10 der Snookerspieler aller Zeiten ein.

2015 gewann er die China Open und die German Open. 2016 besiegte er O’Sullivan zum zweiten Mal im WM-Finale. Und das ist noch nicht alles, er gewann in diesem Jahr vier weitere internationale Ranglistenturniere.

2017 schaltete er im WM-Finale John Higgins aus und sicherte sich seinen dritten Titel. In diesem und den folgenden Jahren gewann er unter anderem die China Open.

In den Jahren 2019 und 2020 gewann Mark zweimal die Scottish Open, einmal das englische und einmal das European Masters. 2021 gewann er dann zum 4. Mal in seiner Karriere die Weltmeisterschaft.

Wie Sie sehen können, war er in den letzten Jahren ein Biest, und wir erwarten, dass er in den nächsten zehn Jahren noch viel mehr erreichen wird. Er steigt in den Rängen der besten Snookerspieler auf, und wir erwarten nicht, dass er aufhört.

Vielleicht wird er der nächste Ronnie O’Sullivan oder noch besser; Wer weiß? Wir sehen nicht, dass Mark Selby in den nächsten Jahren von der Spitze der Charts verschwinden wird, und wir sind ungeduldig zu sehen, wie sich seine Karriere in naher Zukunft entwickeln wird.

9. Ray Reardon – Dracula des Snookers

📛 Vollständiger Name:
Raymond Reardon

✔️ Aktiv:
Nein

📅 Geburtsdatum:
08/10/1932

👴🏻 Alter:
90

🌍 Nationalität:
Walisisch

🏆 Siege bei der Weltmeisterschaft:
6

⭐ Alle Ranglistentitel:
7

Ray Readon ist ein walisischer Profi-Snookerspieler, der in den 70er Jahren berühmt wurde und in den 90er Jahren in den Ruhestand ging. In über 20 Jahren als Profispieler hat er sechsmal die Weltmeisterschaft gewonnen, zusammen mit vielen anderen Wettbewerben, die nicht in der Rangliste rangieren.

Ray wurde 1932 in der walisischen Stadt Tredegar geboren. Sein Onkel brachte ihn mit Snooker in Berührung, als er erst acht Jahre alt war. Mit zehn Jahren trainierte er bereits zweimal pro Woche im örtlichen Arbeiterverein.

Als Kind spielte er lieber Billard als Snooker, aber Sport war für ihn nie eine Lebensgrundlage. Deshalb wurde er Bergmann in der örtlichen Eisen- und Kohlegesellschaft namens Ty Trist Colliery.

Mit 28 Jahren gab er das Bergbaugeschäft auf und zog nach Stock-on-Trent, um Polizist zu werden. In der Zwischenzeit spielte er Snooker hauptsächlich zum Spaß in den verschiedenen Amateurligen im ganzen Land.

1967 entschied er sich, zum Profi-Snooker zu wechseln. Es dauerte zwei Jahre, bis er sich seinen Platz bei der Weltmeisterschaft erkämpfte, aber er verlor das Viertelfinale gegen Fred Davis. 1970 gewann er zum ersten Mal den Titel.

1972 verlor Ray das Viertelfinale, aber das war zum letzten Mal. In den folgenden vier Jahren, zwischen 1973 und 1976, war er unangefochtener Weltmeister. 1977 verlor er ihn, aber 1978 gewann er ihn zum letzten Mal in seiner Karriere.

Natürlich sind das nicht seine einzigen Errungenschaften. Zwischen 1970 und 1980 gewann er mehrere Pot Black-Turniere, Masters, Pontins Professional, Welsh Professional Championship, Golden Masters und andere.

1979 und 1980 waren keine guten Jahre, denn die meiste Zeit konnte er bei jedem Turnier, an dem er teilnahm, das Finale erreichen, verlor aber die meisten. Die Wahrheit ist, dass einNach 1980 begann sich seine Karriere zurückzuziehen.

In den letzten zehn Jahren vor seinem Rücktritt im Jahr 1991 traf er auf viele Top-Snookerspieler wie Alex Higgins, Steve David, John Virgo und Jimmy White, aber das Glück war nicht auf seiner Seite.

Im Jahr 2000 versuchte er, bei den World Seniors Masters ins Spiel zurückzukehren, jedoch ohne Erfolg. Er wird für seinen Spitznamen Dracula und viele großartige Partien gegen einige der besten Spieler in der Geschichte des Snookers in Erinnerung bleiben.

10. Dennis Taylor – Der unterschätzte Ire

📛 Vollständiger Name:
Dennis Taylor

✔️ Aktiv:
Nein

📅 Geburtsdatum:
19/01/1949

👴🏻 Alter:
74

🌍 Nationalität:
Irisch

🏆 Siege bei der Weltmeisterschaft:
1

⭐ Alle Ranglistentitel:
2

Dennis Taylor ist der 10. auf unserer Liste der besten Snookerspieler aller Zeiten. Er hat nicht viele Titel und Erfolge, aber er ist immer noch ein ziemlich berühmter und respektierter Spieler und Kommentator.

Dennis wurde 1949 in Coalisland, Nordirland, geboren. Keiner seiner Verwandten hat mit Snooker zu tun oder spielt den Sport wie viele der Top 10 der besten Snookerspieler der Welt, die wir bisher erwähnt haben.

Mit 18 Jahren gewann er 1968 seinen ersten Amateurtitel bei der britischen Junioren-Billardmeisterschaft. Kurz nach 1972 wurde er offiziell Profispieler und debütierte 1973 bei der Snooker-Weltmeisterschaft.

Er schied nach der ersten Runde nach einer Niederlage gegen Cliff Thorburn aus dem Wettbewerb aus. In den folgenden Jahren wurde er immer besser und erreichte 1975 und 1984 das Halbfinale und 1979 das Finale.

Ja, aber er konnte den Weltmeistertitel erst 1985 gewinnen, als er Steve Davis besiegte. Viele Fans des Sports bezeichnen dieses Spiel als eines der besten und interessantesten in der Geschichte.

Leider ist das sein einziger Weltmeistertitel. Natürlich hat er noch ein paar weitere Ranglisten, wie den Grand Prix von 1984 und viele Nicht-Ranglisten wie die Irish Professional Championship, das kanadische, australische und das Tokyo Masters.

Im Jahr 2000 zog er sich aus dem Profisport zurück und wurde Snooker-Kommentator, nimmt aber auch weiterhin gelegentlich an den Seniorenligen teil. 2021 kündigte er an, dass die Senioren-Weltmeisterschaft seine letzte sein würde.

Im Jahr 2022 entfernte ihn die BBC vom Kommentatorenstuhl, aber es wurde nie öffentlich bekannt, warum sie sich voneinander getrennt haben. Dennis Taylor gehört aufgrund seines Beitrags zum Sport als Spieler und Kommentator zu den besten Snookerspielern aller Zeiten.

Häufig gestellte Fragen

Wahrscheinlich haben Sie nach diesem langen Artikel über die Top 10 der besten Snookerspieler aller Zeiten weitere Fragen. Zu Ihrer Bequemlichkeit haben wir die am häufigsten gestellten Fragen gesammelt und unten für Sie zusammengestellt. In jeder Antwort gibt es einen Link; Verwenden Sie es, um weitere Informationen zu diesem Thema zu erhalten.

1️⃣ Wer sind die Top 10 der besten Snookerspieler der Welt?

Die Antwort hängt von den Kriterien ab, nach denen sie bewertet werden. Die Top 10 der besten Snookerspieler der Welt werden auf der Grundlage ihrer Gesamtleistung und ihres Beitrags zum Sport ermittelt. Einige der auf unserer Seite aufgeführten Spieler haben weniger Titel als andere, aber sie haben dazu beigetragen, den Sport populärer zu machen.

2️⃣ Wer ist der beste Snookerspieler aller Zeiten?

Der derzeit beste Snookerspieler aller Zeiten ist Ronnie O’Sullivan. Er hält 39 Ranglistentitel und weitere 36 Nicht-Ranglistentitel. Er ist der einzige Spieler in der Geschichte des Snookers mit sieben Titeln in den drei renommiertesten Turnieren – der Weltmeisterschaft, der britischen Meisterschaft und der Master’s Championship.

3️⃣ Wer ist der erste berühmte Snookerspieler der Geschichte?

Der erste berühmte Snookerspieler der Geschichte ist Joseph Davis. Er ist der erste Champion der Snooker-Weltmeisterschaft und die einzige Person, die 15 Titel in Folge hält. Das Turnier wurde 1927 ins Leben gerufen und Joe Davis gewann es jedes Mal zwischen 1927 und 1946, aber der Wettbewerb wurde 1941-1945 wegen des Zweiten Weltkriegs pausiert.

4️⃣ Wer ist der zweitbeste Snookerspieler aller Zeiten?

Der größte Rivale von Ronnie O’Sullivan ist Stephen Hendry, der 36 Ranglistentitel und 39 Nicht-Ranglistentitel hält. 2012 beendete er seine Karriere, kehrte aber 2020 in den Profisport zurück. Er ist der Spieler, der derzeit als der zweitbeste Snookerspieler der Welt gilt. Es ist interessant zu sehen, ob sie in absehbarer Zeit die Plätze tauschen werden.

5️⃣ Wer ist der beste Snookerspieler der Zukunft?

Das ist schwer zu sagen, denn viele große Spieler haben hervorragende Statistiken. Einer der potentiell besten Snookerspieler der Zukunft ist jedoch Mark Selby. Er befindet sich derzeit in der Mitte seiner Karriere, aber er hat in den letzten zehn Jahren ein enormes Potenzial gezeigt, so dass wir erwarten, dass er in die Liste der besten Snookerspieler aller Zeiten aufsteigen wird.