Amazon-Gewinne: Hier ist, was zu erwarten ist

Amazon-Gewinne: Hier ist, was zu erwarten ist

5. März 2024 Aus Von Marten Smarten

E-Commerce-Riese Amazonas (AMZN) ist bereit, die Ergebnisse des zweiten Quartals zu veröffentlichen, wobei die Aktie um 25 % gefallen ist, da die aufeinanderfolgenden Quartalsgewinne die Investoren des E-Commerce-Riesen enttäuscht haben. Der Amazon-Ergebnisbericht wird am späten Donnerstag eintreffen.

Es ist eine Achterbahnfahrt für Amazon, seit die Pandemie im Jahr 2020 zugeschlagen hat. Das Unternehmen war ein großer Nutznießer, da sich die Verbraucher zuerst bückten und sich stark auf die Lieferung nach Hause verließen.

Seitdem hat Amazon viele Schmerzen gehabt, um wieder Fuß zu fassen. Negative Nachwirkungen von Covid-19 haben den Betrieb des Unternehmens stark gestört. Dazu gehörten Unterbrechungen der Lieferkette und der Arbeitnehmer, Lohnerhöhungen und höhere Kraftstoffkosten. Darüber hinaus forderte der Krieg in der Ukraine seinen Tribut, ebenso wie die Inflation.

Während all dies geschah, hielt Amazon an den Plänen für einen aggressiven Ausbau von Lager-Fulfillment-Zentren fest, um sein langjähriges Ziel einer weit verbreiteten Lieferung am selben Tag zu erreichen.

Amazon-Gewinne im ersten Quartal bombardiert

Aber das Unternehmen blieb untypisch weit hinter der Prognose der Wall Street zurück, als es einen unerwarteten Verlust im ersten Quartal meldete. Die Amazon-Aktie stürzte als Reaktion auf diesen Bericht am 29. April um 14 % ab, der größte eintägige Rückgang seit Juli 2006.

Amazon erreichte die langsamste vierteljährliche Wachstumsrate seit 2001, da der Umsatz im ersten Quartal nur um 7 % stieg, verglichen mit einem Wachstum von 44 % im Vorjahreszeitraum.

Die gute Nachricht ist, dass Amazons rascher Ausbau der Fulfillment-Center vorerst abgeschlossen ist. Die Geschwindigkeit, mit der Amazon jetzt Pakete zustellen kann, ist auf das Niveau vor der Pandemie zurückgekehrt.

Die Amazon-Aktie wurde während der Nachmittagsaktion an der Börse heute flach gehandelt, in der Nähe von 121.

Darüber hinaus haben die Mitglieder des Prime-Kundenprämienprogramms ihre Ausgaben seit Beginn der Pandemie deutlich erhöht, mit konstant hohen Verlängerungsraten.

In den letzten zwei Jahren sagte Amazon nach seinem Bericht für das erste Quartal: “Wir haben eine stärkere Nutzung der Prime-Vorteile durch Prime-Mitglieder und eine größere Abhängigkeit von Amazon für ihre Einkäufe und Unterhaltung gesehen.”

Amazon Prime-Mitglieder machen mehr als die Hälfte der US-Haushalte aus und zählen weltweit etwa 150 Millionen.

Ein Licht am Ende des Tunnels?

Ein weiterer Lichtblick war das Wachstum der Werbung. Darüber hinaus sind Arbeit und physischer Raum nicht mehr die Engpässe, die sie während eines Großteils der Jahre 2020 und 2021 waren.

“Gibt es ein Licht am Ende des Tunnels für die Amazonas-Geschichte?” Synovus Trust Portfoliomanager Dan Morgan schrieb in einer Notiz an die Kunden.

Ein Superstar für Amazon kommt über seine Cloud-Computing-Einheit Amazon Web Services – bekannt als AWS – die im ersten Quartal um 35 % gewachsen ist.

“AWS ist ein wichtiger Teil der gesamten Wachstumsthese für AMZN (zusammen mit Werbe- und Prime-Abonnementeinnahmen)”, schrieb Morgan. “Viele Bären haben auf die sich verlangsamende Wachstumsrate in AWS in den letzten Quartalen hingewiesen. Mit dem Ansturm von Covid-19 hat dies jedoch dazu geführt, dass mehr große Nicht-Tech-Unternehmen ihre lokale Rechenzentrumsarchitektur neu bewerten und ihren Wechsel in die Public Cloud beschleunigen.”

Erwartungen für Amazon-Gewinne

Für das zweite Quartal erwarten Analysten, dass Amazon einen bereinigten Gewinn von 12 Cent pro Aktie ausweisen wird. Das sind 84% weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Wall Street sieht einen Umsatz von 119 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 5%. Dies ist jedoch das fünfte Quartal in Folge mit verlangsamtem Wachstum.

Analysten bleiben vorsichtig.

“Der Umsatz könnte aufgrund makroökonomischer Herausforderungen, Währungsumrechnungen und Rezessionsängste unter die Mitte der Prognose (und unter unsere Schätzung) fallen”, sagte Wedbush-Analyst Michael Pachter in seiner Notiz an die Kunden. Außerdem schrieb er: “Die inkrementellen Kosten können höher sein als erwartet, was zu Gewinnen am unteren Ende der Schätzungen führt.”

Der Analyst der Credit Suisse, Stephen Ju, hat am Dienstag sein Kursziel für die Amazon-Aktie von 185 auf 170 gesenkt. Aber er behielt ein Rating von Outperform.

“Wir glauben, dass das Potenzial für anhaltende Abwärts-Konsensrevisionen bestehen bleibt, da wir weiterhin mit der mangelnden Klarheit im makroökonomischen Umfeld zu kämpfen haben”, schrieb Ju.

Bitte folgen Sie Brian Deagon auf Twitter unter @IBD_BDeagon Weitere Informationen zu Technologieaktien, Analysen und Finanzmärkten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Amazons Übernahme eines medizinischen Unternehmens erschüttert Gesundheitsaktien

Ist die Amazon-Aktie ein Kauf oder Verkauf, da die Geschäftsentwicklung durch große Ereignisse beeinträchtigt wird?

Amazon arbeitet mit Grubhub zusammen und bietet Prime-Mitgliedern mehr Vergünstigungen

Sehen Sie sich IBD-Aktienlisten an und erhalten Sie Pass/Fail-Bewertungen für alle Ihre Aktien mit IBD Digital

Geht die Sonne in den glorreichen Jahren für Facebook und Meta Stock unter?