Visa übertrifft Gewinnerwartungen, da CFO “keine Anzeichen für einen Rückgang” bei den Ausgaben sieht

Visa übertrifft Gewinnerwartungen, da CFO “keine Anzeichen für einen Rückgang” bei den Ausgaben sieht

3. März 2024 Aus Von Marten Smarten

Visa Inc. übertraf die Erwartungen mit seinen jüngsten Ergebnissen am Dienstag und gab den Anlegern ein positives Signal über die Widerstandsfähigkeit des Ausgabenvolumens im aktuellen makroökonomischen Klima.

Angesichts des zunehmenden Unbehagens über den Zustand der Verbraucher angesichts von Faktoren wie steigender Inflation und höheren Zinssätzen hat Visa
V,
-0.83%
Eintritt in das Kartenunternehmen American Express Co.
AXP,
-2.57%
mit der Behauptung, dass sich die unsichere Landschaft noch negativ auf die Volumina auswirken muss.

“Wir sehen keine Anzeichen für einen Rückgang der Verbraucherausgaben”, sagte Finanzvorstand Vasant Prabhu bei der Telefonkonferenz des Unternehmens.

Führungskräfte räumten ein, dass die Verbraucher ihr Verhalten durchaus ändern könnten, aber nicht auf eine Weise, die sich in den Ergebnissen von Visa zeigen würde.

“Was wir nicht wissen, ist, welches Maß an Substitutionen stattfindet, wo die Leute vielleicht mehr Grundnahrungsmittel und weniger diskretionäre Artikel kaufen, aber sie geben auf dem gleichen Niveau aus wie sie, oder ob, wie einige Einzelhändler gesagt haben, die Leute von Marken zu Eigenmarken handeln”, sagte Chief Executive Al Kelly bei dem Anruf. laut einem Transkript von Sentieo.

Er fügte hinzu, dass “die Inflation eindeutig in unserer Zahl ist und die Menschen wahrscheinlich sind … einige Änderungen an dem vorzunehmen, was sie kaufen”, aber “sie ändern nicht, wie sie bezahlen”.

Der Umsatz von Visa für das dritte Quartal des Geschäftsjahres stieg von 6,1 Milliarden US-Dollar auf 7,3 Milliarden US-Dollar, während Analysten 7,1 Milliarden US-Dollar erwartet hatten.

Das Unternehmen erzielte einen Nettogewinn von 3,41 Milliarden US-Dollar oder 1,60 US-Dollar pro Aktie, verglichen mit 2,58 Milliarden US-Dollar oder 1,18 US-Dollar pro Aktie im Vorjahreszeitraum. Analysten, die von FactSet verfolgt wurden, erwarteten 1,73 US-Dollar pro Aktie am GAAP-Gewinn. Auf bereinigter Basis verdiente Visa 1,98 US-Dollar pro Aktie, ein Plus von 33 % gegenüber dem Vorjahr und über dem FactSet-Konsens, der bei 1,75 US-Dollar pro Aktie lag.

Das Zahlungsvolumen von Visa stieg um 12%, da die verarbeiteten Transaktionen um 16% stiegen. Das grenzüberschreitende Volumen stieg um 40 %, während das grenzüberschreitende Volumen ohne innereuropäische Transaktionen um 48 % zunahm.

“Die Verbraucher sind wieder unterwegs und besuchen verschiedene Ecken der Welt, was dazu führt, dass das grenzüberschreitende Reisevolumen zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie Anfang 2020 das Niveau von 2019 übersteigt”, sagte Kelly in einer Pressemitteilung. “Obwohl die wirtschaftlichen Aussichten unklar sind, bleiben wir zuversichtlich, dass wir diszipliniert handeln können.”

Die Führungskräfte von Visa behaupteten bei der Telefonkonferenz, dass das Tempo der Reiseerholung ihre Erwartungen von Ende letzten Jahres weiterhin übertraf.

“Die nächste und vielleicht die letzte Etappe der grenzüberschreitenden Reiseerholung wird auf eine vollständige Wiedereröffnung in China warten müssen, was wir in naher Zukunft nicht erwarten”, fügte Prabhu hinzu.

Die Aktien waren am Dienstag im nachbörslichen Handel fast unverändert.

Visa blieb optimistisch in Bezug auf die Online-Ausgaben, wobei Kelly feststellte, dass die Ausgaben für nicht vorhandene Karten, mit Ausnahme von Reisen, im letzten Quartal deutlich über dem Niveau vor der Pandemie lagen.

Der optimistische Ton des Unternehmens im E-Commerce kommt nach Shopify Inc.
LADEN
-14.06%
Chief Executive Tobi Lütke gab am Dienstag zu, dass er “falsch” lag, als er voraussagte, dass “der Anteil der Dollars, die durch den E-Commerce und nicht durch den physischen Einzelhandel fließen … würde dauerhaft um 5 oder sogar 10 Jahre nach vorne springen.”

Prabhu von Visa sagte gegenüber MarketWatch, dass Visa “nie geglaubt hat, als wir große Spitzen sahen, dass das alles nachhaltig war”, aber gleichzeitig denkt er, dass der E-Commerce immer noch “weit voraus” ist, wo er gewesen wäre, wenn die Pandemie nicht stattgefunden hätte.

Während Visa in den letzten Quartalen einige seiner kryptowährungsbezogenen Partnerschaften bei Gewinnaufrufen hervorhob, erwähnte das Unternehmen das Wort “Krypto” bei der letzten Telefonkonferenz überhaupt nicht, so eine Überprüfung des Sentieo-Transkripts.

Prabhu sagte gegenüber MarketWatch, dass der Krypto-Abschwung “unsere Ansichten über Krypto überhaupt nicht geändert hat” und dass Visa sich immer noch “sehr auf all die Dinge konzentriert, die wir zuvor getan haben”, wie zum Beispiel Menschen zu ermöglichen, Kryptowährungen zu kaufen oder ihnen zu erlauben, ihre Krypto-Konten zu verwenden, um Dinge zu kaufen und zu verkaufen.

Die Gewinne von Visa kommen zu einem Zeitpunkt, da die Unternehmen in der Berichtssaison bisher gemischte Signale darüber gegeben haben, wie sich das Verbraucherverhalten in einer sich entwickelnden Wirtschaft ändert und wie nicht.

Während Walmart Inc.
Massenvernichtungswaffen,
-7.60%
Die Führungskräfte von American Express haben letzte Woche ihre Gewinnprognose gesenkt und gewarnt, dass der Inflationsdruck auf die Lebensmittelkosten den Verbrauchern weniger verfügbares Einkommen für Kategorien wie Bekleidung beschert. Ende. Jeff Campbell, Chief Financial Officer von Amex, sagte gegenüber MarketWatch, dass “wenn Sie über tatsächliche Anzeichen von Stress nachdenken, wir keine sehen” innerhalb des Unternehmens.

Darüber hinaus hat Fiserv Inc. am Dienstag
FISV,
+4.25%
Chief Executive Frank Bisignano sagte bei der Telefonkonferenz des Merchant-Acquiring-Unternehmens, dass “der Verbraucher widerstandsfähig bleibt”.

Kelly von Visa sagte, dass “es einfach zu früh ist, um endgültige Schlussfolgerungen über die Inflation zu ziehen”, obwohl er feststellte, dass die Gesamtinflationszahlen nicht unbedingt mit der Art und Weise übereinstimmen, wie sich die Inflation in den Visa-Ausgaben manifestieren würde.

“Verbraucher kaufen zum Beispiel keine Häuser oder Gebrauchtwagen mit ihren Visa-Karten, so dass wir eine Lücke zwischen der Gesamtinflation und der Inflation in kartenbezogenen Ausgabenkategorien sehen”, sagte er.

.