Nach den Gewinnen sehen diese 3 Big-Tech-Aktien wie Käufe aus

Nach den Gewinnen sehen diese 3 Big-Tech-Aktien wie Käufe aus

5. März 2024 Aus Von Marten Smarten

Die wichtigsten Technologieunternehmen der Welt meldeten alle ihre Quartalsergebnisse in der vergangenen Woche, und in jedem Fall war der Schaden durch eine sich verlangsamende Weltwirtschaft deutlich. Das Hexengebräu aus steigenden Zinssätzen, höheren Treibstoffkosten, dem russischen Angriff auf die Ukraine, anhaltenden Problemen in der Lieferkette und dem Anstieg des US-Dollars infiziert jedes Technologieunternehmen. “Wir gehen alle zusammen, wenn wir gehen”, wie der große Tom Lehrer einmal sang. Finanzielles Unglück ist der große Ausgleich.

Aber die Gewinnberichte der letzten Woche machten auch deutlich, dass jeder Punkt auf dieser vertrauten Liste der wirtschaftlichen Probleme irgendwann zurückgehen und einzelne Unternehmensgeschichten hinterlassen wird, von denen einige stärker sind als andere.

Befinden wir uns in einer Rezession? Es scheint sicher so zu sein, aber es wird nicht ewig dauern. Einige andere Probleme verblassen bereits. So sind beispielsweise die Kraftstoffpreise zurückgegangen. Und in der Chipindustrie wurden die Sorgen um Engpässe durch die Angst vor einem Überangebot ersetzt.

Diese Gewinnsaison hatte bereits ihren Anteil an Katastrophen, aber was sie vor allem geschaffen hat, ist Klarheit darüber, wo der Wert liegt – und wo die Gefahr lauert. Hier sind ein paar Takeaways zu den Aussichten für die Technologieführer.

Es gibt keine Rezession in der Cloud: Wie sich regelmäßige Leser erinnern werden, war ich durchweg optimistisch, was die Leistungsfähigkeit von Cloud Computing angeht. Letzte Woche habe ich ein langes Feature über

Amazon

Amazon.com (Ticker: AMZN) konzentrierte sich auf den langfristigen Charme von Amazon Web Services, das ich weiterhin als das weltweit beste Unternehmen für Unternehmenssoftware betrachte. Zu Beginn des Quartals gab es jedoch Bedenken, dass eine breitere wirtschaftliche Schwäche das Wolkenwachstum verlangsamen könnte. Aber die Bären hatten es falsch; AWS wuchs um 33 % im Einklang mit den Schätzungen.

Microsoft

Microsoft‘s (MSFT) Das Azure-Cloudgeschäft wuchs währungsbereinigt um 46 %. Und der Umsatz von Alphabet (GOOGL) mit Google Cloud stieg um 36 % auf 6,3 Milliarden US-Dollar. Nicht zufällig würde ich argumentieren, dass Amazon, Microsoft und Alphabet die attraktivsten der Tech-Giganten für langfristige Investoren sind.

Unternehmensausgaben gehen weiter rasant voranIn der Tat war der vielleicht beste Moment für die Finanzmärkte in der vergangenen Woche, als Microsoft-CFO Amy Hood bei der Telefonkonferenz des Unternehmens sagte, dass sie für das Geschäftsjahr Juni 2023 des Unternehmens ein zweistelliges Wachstum sowohl beim Umsatz als auch beim Betriebsergebnis sieht. Bis Hood diese Vorhersage machte, schwankten die Anleger über das Quartal von Microsoft, das aufgrund der Auswirkungen der Währung, Russlands, der Verlangsamung der PC- und Werbeverkäufe und so weiter etwas hinter den Schätzungen der Wall Street zurückblieb. Was sie in diesem Moment tat, war, das Durcheinander auf das Wesentliche zu reduzieren: Abgesehen von kurzfristigen Problemen läuft Microsofts Geschäft gut. Mit der Ermutigung von Hood begannen Microsoft-Inhaber und Investoren im Allgemeinen, über die Rezession hinauszuschauen, auf bessere Zeiten.

Die Zukunft ist für einige besser als für andere: Amazon sorgte für die andere große Überraschung der Woche und übertraf trotz der Schwäche im Online-Shop-Geschäft seinen eigenen Ausblick sowohl für den Umsatz als auch für das Betriebsergebnis. Das Einzelhandelsgeschäft von Amazon wurde durch kurzfristige wirtschaftliche Trends beeinträchtigt, aber das Unternehmen dominiert immer noch den E-Commerce. Das heißt, Amazon-Bullen (wie ich) bestehen seit einiger Zeit darauf, dass die Zukunft des Unternehmens von AWS und Werbung und nicht von E-Tailing bestimmt wird. Die besten Unternehmen von Amazon befinden sich noch in den Kinderschuhen, und die jüngste bärische Stimmung scheint für eine Trendwende bereit zu sein.

Alphabet

Auch für Alphabet verbessert sich die Stimmung. Die Gesamtausgaben für Werbung nehmen ab, aber die Suchmaschinenwerbung hält sich gut. In der Tat fließen Dollars von Facebook weg,

(SNAP) und Twitter (TWTR) – die aufgrund von Apples Einschränkungen beim Austausch von Informationen über die Online-Aktivitäten der Nutzer – und gegenüber Google und Amazon, die sich auf die eigenen Ausdrucksformen der Einkaufsinteressen der Verbraucher stützen. Die Google-Suche hat immer noch keinen ernsthaften Konkurrenten, und kurzfristige Schwankungen der Werbebudgets werden nicht viel dazu beitragen, ihre Macht zu verringern, wie die Ergebnisse dieses Quartals deutlich machen.

Für andere reichen die Probleme tief: Die Ergebnisse von Intel (INTC) blieben weit hinter den Erwartungen zurück, wobei der Umsatz im Quartal um 22 % zurückging, was auf die starke Verlangsamung der PC-Nachfrage und die anhaltenden Wettbewerbsverluste des Unternehmens zurückzuführen ist.

AMD

Intels outlook bleibt komplex, da es gegen AMD kämpft und durch Produktverzögerungen managt, während es versucht, sein Vertragschipherstellungsgeschäft mit einer Investition von 100 Milliarden US-Dollar in neue Fabs zu erweitern. Dieses Projekt wird den USA helfen, ihre Abhängigkeit von asiatischen Chipherstellern zu verringern, und es könnte ein profitabler Schritt für

Intel

Auf lange Sicht, aber es ist keine sichere Sache. Während die Aktie billig ist, sind die Risiken tief. Intel-Investoren stehen vor jahrelanger Unsicherheit.

Meta

(META) Aktien haben einige der gleichen Eigenschaften. Im Moment sieht die Aktie kaputt aus. Die Ergebnisse des Juni-Quartals verfehlten die Schätzungen, und die Prognose für September war schlechter. TikTok stiehlt Aufmerksamkeit und Werbedollars und Meta kämpft immer noch mit dem Anzeigen-Targeting.

Wie Intel sieht die Aktie statistisch günstig aus, was die erhebliche Unsicherheit über die Zukunft des Unternehmens widerspiegelt. CEO Mark Zuckerbergs ziemlich verblüffender Fokus auf das Metaversum sieht weiterhin wie ein Zeichen dafür aus, dass das Unternehmen sich große Sorgen um sein Kerngeschäft mit sozialen Netzwerken macht. Meta fühlt sich jetzt wie ein Lottoschein an, nicht wie ein Aktientipp.

Und dann ist da noch Apple: Apple übertraf die Schätzungen der Wall Street für das Juni-Quartal, was zum Teil auf die niedriger als erwarteten Lieferengpässe zurückzuführen ist, die zu höher als erwarteten iPhone- und iPad-Verkäufen führten. Und Apple sagte, dass sich das Umsatzwachstum im Septemberquartal trotz des langsameren Wachstums im Dienstleistungssegment beschleunigen sollte. Das Unternehmen hat eine starke und wachsende Installationsbasis, aber die langfristige Geschichte ist jetzt etwas verschwommen.

Vor der Pandemie hatte der Verkauf von Macs und iPhones aufgehört zu wachsen. Es gibt bisher wenig Aufregung über ein iPhone 14, das nur noch wenige Monate entfernt ist. Apple arbeitet anscheinend immer noch an Autos und Mixed-Reality-Headsets, und wer weiß, was noch. Es ist der härteste Aufruf unter den Tech-Giganten. Apples wichtigstes Produkt, das bereits das am höchsten bewertete Unternehmen der Welt ist, dominiert einen reifen Markt, und sein nächstes großes Ding bleibt völlig unklar.

Sie kaufen Apple-Aktien, weil Sie Vertrauen in die Marke Tim Cook und die historische Fähigkeit des Unternehmens haben, die Verbrauchernachfrage zu steigern. Es ist kein Glücksspiel im Meta-Stil, aber es hat auch nicht die Kraft der Cloud auf seiner Seite. Für Apple müssen Sie glauben.