Die Aktien scheinen nach dem besten Monat seit 2020 ihre Rallye fortzusetzen

Die Aktien scheinen nach dem besten Monat seit 2020 ihre Rallye fortzusetzen

8. März 2024 Aus Von Marten Smarten

Der August beginnt damit, dass die Anleger nach dem besten Monat für die US-Aktienmärkte seit Ende 2020 auf Gewinnen aufbauen wollen.

In der kommenden Woche werden der Arbeitsmarktbericht für Juli und eine anhaltende Flut von Unternehmensergebnissen für die Anleger weiterhin im Vordergrund stehen.

Es wird erwartet, dass die Beschäftigungsdaten vom Freitag zeigen, dass die Non-Farm-Payrolls im Juli um 250.000 gestiegen sind, während weitere 150 Unternehmen im S & P 500 in der kommenden Woche Quartalsergebnisse vorlegen werden. Rund 56% der Namen im Index haben bisher Zahlen veröffentlicht.

Die US-Aktien beendeten am Freitag ihren besten Monat seit November 2020, als sich die Märkte in jeder der letzten drei Handelssitzungen der Woche erholten.

Für den Monat Juli gewann der S&P 500 9,1% und kämpfte sich von seinem schlechtesten Start in ein Jahr seit 1962 zurück, nachdem der Leitindex in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 um 20,6% gefallen war. Der Nasdaq Composite stieg um 12,3% und verzeichnete damit einen seiner besten Monate seit Beginn der Aufzeichnungen, und der Dow Jones Industrial Average stieg im Berichtsmonat um 6,7%.

Eine starke Erholung der Aktien in den letzten Wochen kommt inmitten der Erwartungen, dass eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums die Federal Reserve dazu veranlassen könnte, ihren Zinserhöhungszyklus im Herbst zurückzufahren.

Letzte Woche zeigte die Vorabschätzung für das BIP des zweiten Quartals, dass die Wirtschaft mit einer annualisierten Rate von 0,9% schrumpfte – was den zweiten Quartalsrückgang in Folge für die Maßnahme darstellt und die inoffizielle Definition einer Rezession erfüllt.

“Selbst wenn wir uns bereits in einer technischen Rezession befinden, könnte es Wunschdenken sein, dass die Inflation schnell genug sinken wird, um es der Fed zu ermöglichen, die Zinsen zu senken, ohne sich nachteilig auf den Arbeitsmarkt und die Gesamtwirtschaft auszuwirken”, sagte George Catrambone, Head of Trading und COO der DWS Group, in einer Notiz.

“Der Markt mag auf diese Kürzungen blicken wollen, aber viele Unternehmen werden nicht in der Lage sein, der Nachfragezerstörung, dem Margendruck, dem Abbau von Neueinstellungen und dem Stellenabbau sowie dem Gegenwind bei den Wechselkursen zu entkommen, den eine restriktive Geldpolitik und ein zunehmend düsteres globales Umfeld mit sich bringen werden.”

Einige besser als erwartete Gewinnberichte, insbesondere von den Schwergewichten Apple (AAPL) und Amazon (AMZN), haben die Stimmung bisher über Wasser gehalten, aber die Zahlen für das zweite Quartal sind glanzlos. Unter den S & P 500-Unternehmen, die bisher Ergebnisse für Q2 gemeldet haben, melden Unternehmen Gewinne, die nur 3,1% über den Schätzungen liegen und damit unter dem Fünfjahresdurchschnitt von 8,8% liegen, so Daten von FactSet Research.

Washington hat schnell darauf hingewiesen, dass das National Bureau of Economic Research (NBER) trotz zweier aufeinanderfolgender Quartale mit negativem BIP offiziell ein Mitspracherecht darüber hat, ob sich die US-Wirtschaft in einer Rezession befindet oder nicht. Die Organisation definiert eine Rezession als “einen signifikanten Rückgang der Wirtschaftstätigkeit, der sich über die gesamte Wirtschaft erstreckt und länger als ein paar Monate anhält”.

Jared Bernstein, Mitglied des Rates der Wirtschaftsberater des Weißen Hauses, betonte letzte Woche auf Yahoo Finance Live, dass der Arbeitsmarkt weiterhin ein “wichtiger Puffer” für eine Rezession sei.

Aber dieser Puffer scheint Anzeichen einer Schwächung zu zeigen. Die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung blieben in der Woche zum 23. Juli mit 256.000 in der Nähe eines Achtmonatshochs, nachdem der Wert der Vorwoche um 10.000 auf den höchsten Stand für Erstanträge auf Arbeitslosenversicherung seit November revidiert wurde.

Und Ökonomen erwarten, dass der breitere Beschäftigungsbericht in dieser Woche zeigen wird, dass im Juli 250.000 neue Arbeitsplätze geschaffen wurden, was einen deutlichen Rückgang gegenüber den 372.000 im Juni hinzugefügten Arbeitsplätzen bedeuten würde.

“Es gibt immer mehr Anzeichen dafür, dass sich die Dynamik des Arbeitsmarktes von einem ziemlich hohen Niveau abkühlt”, sagten Ökonomen der Bank of America unter der Leitung von Michael Gapen in einer kürzlich veröffentlichten Notiz und zitierten einen Anstieg der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung und Nachrichten über Unternehmensentlassungen.

Die BofA sagte, dass, obwohl Daten über offene Stellen von Indeed darauf hindeuten, dass die neuesten Daten einen weiteren soliden Monat des Beschäftigungswachstums zeigen, “der Arbeitsmarkt sich schnell und bald verlangsamen sollte”, da starke Neueinstellungen und sinkendes BIP “einen unhaltbaren Einbruch der Produktivität” verursachen.

Der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, sagte letzte Woche in einer Erklärung nach der Entscheidung der US-Notenbank, die Zinssätze um weitere 75 Basispunkte zu erhöhen, dass sich der Arbeitsmarkt “wieder ins Gleichgewicht bringt” und erst “am Anfang einer Anpassung” steht, anstatt sich zu schwächen.

“Ich würde sagen, es gibt einige Hinweise darauf, dass sich die Nachfrage nach Arbeitskräften etwas verlangsamen könnte – Arbeitskräfteangebot, nicht so sehr”, sagte Powell. “Nichtsdestotrotz würde ich sagen, dass einige Fortschritte beim Nachfrageangebot wieder in Einklang gebracht werden.”

An anderer Stelle im Wirtschaftskalender werden die Anleger unter anderem ISM-Produktionsdaten, Daten zu offenen Stellen und Aufträge für langlebige Güter verdauen. Charles Evans, Präsident der Federal Reserve Bank, James Bullard und Loretta Mester werden diese Woche ebenfalls Reden halten, da die Zentralbank nach der Sitzung zur Festlegung der Geldpolitik in der vergangenen Woche ihre Blackout-Phase beendet.

Die Einnahmen, die diese Woche im Rampenlicht stehen, werden unter anderem von Caterpillar (CAT), Block (SQ), CVS Health (CVS), Starbucks (SBUX) und Uber (UBER) kommen.

Wirtschaftskalender

Montag: S&P Global U.S. Manufacturing PMI, Juli final (52,3 erwartet, 52,3 im Vormonat), Construction Spending, im Monatsvergleich, Juni (0,3% erwartet, -0,1% im Vormonat), ISM Manufacturing, Juli (52,0 erwartet, 53 im Vormonat), ISM Prices Paid, Juli (73,5 erwartet, 78,5 im Vormonat), ISM New Orders, Juli (49 erwartet, 49,2 im Vormonat), ISM Employment, Juli (48,2 erwartet, 47,3 im Vormonat)

Dienstag: JOLTS Stellenangebote, Juni (10,994 Millionen erwartet, 11,254 Millionen im Vormonat), Wards Gesamtfahrzeugverkäufe (13,5 Millionen erwartet, 13 Millionen im Vormonat)

Mittwoch: MBA Mortgage Applications, Woche zum 29. Juli (-1,8% in der Vorwoche), S&P Global U.S. Services PMI, Juli final (47 erwartet, 47 im Vormonat), S&P Global U.S. Composite PMI, Juli final (47,5 im Vormonat), Durable Goods Orders, Juni final (1,9% im Vormonat), Nondefense Capital Goods Orders Excluding Aircrafts, Juni final (0,5% im Vormonat), Nichtverteidigungs-Investitionsgüterlieferungen ohne Flugzeuge, Juni endgültig (0,7% im Vormonat), ISM Services Index (54 erwartet, 55,3 im Vormonat), Fabrikaufträge ohne Transport, Juni (1,7% im Vormonat), Gebrauchsgüter ohne Transport, Juni endgültig (0,3% im Vormonat)

Donnerstag: Challenger Job Cuts, im Jahresvergleich, Juli (58,8% im Vormonat), Handelsbilanz, Juni (-80,0 Mrd. USD erwartet, -85,5 Mrd. USD im Vormonat), Initial Jobless Claims, Woche zum 30. Juli (258.000 erwartet, 256.000 in der Vorwoche), Continuing Claims, Woche zum 23. Juli (1.359 in der Vorwoche)

Freitag: Veränderung der Nonfarm-Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Juli (250.000 erwartet, 372.000 im Vormonat), Veränderung der privaten Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Juli (225.000 erwartet, 381.000 im Vormonat), Veränderung der Lohn- und Gehaltsabrechnungen im verarbeitenden Gewerbe, Juli (20.000 erwartet, 29.000 im Vormonat), Arbeitslosenquote, Juli (3,6% erwartet, 3,6% im Vormonat), Durchschnittlicher Stundenverdienst, Monat für Monat, Juli (0,3% erwartet, 0,3% im Vormonat), Durchschnittlicher Stundenverdienst, im Jahresvergleich, Juli (4,9% erwartet, 5,1% Vormonat), Durchschnittliche Wochenarbeitszeit aller Mitarbeiter, Juli (34,5 erwartet, 34,5 im Vormonat), Erwerbsquote, Juli (62,2% erwartet, 62,2% im Vormonat), Unterbeschäftigungsquote, Juli (6,7% Vormonat), Verbraucherkredit, Juni (25 Milliarden US-Dollar erwartet, 22,347 Milliarden US-Dollar im Vormonat)

Ertragskalender

Montag: Aflac (AFL), Amkor Technology (AMKR), Ameresco (AMRC), Arista Networks (ANET), Activision Blizzard (ATVI), Avis Budget Group (CAR), Builders FirstSource (BLDR), CF Industries Holdings (CF), Check Point Software Technologies (CHKP), DaVita (DVA), Devon Energy (DVN), Diamondback Energy (FANG), Genworth Financial (GNW), Global Blood Therapeutics (GBT), Global Payments (GPN), Jacobs Engineering Group (J), Leggett & Platt (LEG), Mosaic (MOS), ON Semiconductor (ON), Otter Tail (OTTR), Pinterest (PINS), SBA Communications (SBAC), Simon Property Group (SPG), Vornado Realty Trust (VNO), World Wrestling Entertainment (WWE)

Dienstag: Airbnb (ABNB), Arconic (ARNC), Assurant (AIZ), Caterpillar (CAT), Caesars Entertainment (CZR), Camping World Holdings (CWH), CenterPoint Energy (CNP), Cirrus Logic (CRUS), Cummins (CMI), CoreCivic (CXW), DuPont (DD), Electronic Arts (EA), Evoqua Water Technologies (AQUA), Exact Sciences (EXAS), FMC (FMC), Gilead Sciences (GILD), Herbalife Nutrition (HLF), Henry Schein (HSIC), Huntsman (HUN), Incyte (INCY), JetBlue Airways (JBLU), Lear (LEA), Leidos Holdings (LDOS), Marathon Petroleum (MPC), Marriott International (MAR), Molson Coors Beverage (TAP), Match Group (MTCH), Microchip Technology (MCHP), MicroStrategy (MSTR), Occidental Petroleum (OXY), PayPal Holdings (PYPL), Prudential Financial (PRU), Solaredge Technologies (SEDG), SunPower (SPWR), Solarwinds (SWI), Starbucks (SBUX), TrueCar (TRUE), Uber Technologies (UBER), Wynn Resorts (WYNN), Zebra Technologies (ZBRA)

Mittwoch: Amerisourcebergen (ABC), Allegiant Travel (ALGT), Allstate (ALL), Booking Holdings (BKNG), Biomarin Pharmaceutical (BMRN), Borgwarner (BWA), Cars.com (CARS), Civitas Resources (CIVI Clorox (CLX), CVS Health (CVS), elf Beauty (ELF), Energy Transfer (ET), Fate Therapeutics (FATE), Fastly (FSLY), Fortinet (FTNT), Cedar Fair (FUN), GoDaddy (GDDY), Genco Shipping & Trading (GNK), Generac Holdings (GNRC), Hostess Brands (TWNK), Robinhood (HOOD), Host Hotels & Resorts (HST), McKesson MCK), MercadoLibre (MELI), MGM Resorts International (MGM), Moderna MRNA), Marathon Oil (MRO MBIA (MBI MetLife (MET), Monster Beverage (MNST), New York Times (NYT), Novavax (NVAX), Realty Income (O), Pacific Biosciences of California (PACB), PDC Energy (PDCE), Qorvo (QRVO), Sturm Ruger & Company (RGR), Sunrun RUN Stratasys (SSYS), STORE Capital (STOR), Under Armour (UAA), Western Union (WU), Yum! Marken (YUM)

Donnerstag: Abiomed (ABMD), Air Lease (ALB), Air Products and Chemicals (APD), AMC Entertainment Holding (AMC), Alibaba (BABA), Amgen (AMGN), Applied Optoelectronics (AAOI), Becton Dickinson (BDX), Beyond Meat (BYND), BioCryst Pharmaceuticals (BCRX), Bio-Techne (TECH), Cable One (CABO), Carvana (CVNA), Chegg (CHGG), Choice Hotels International (CHH), Chuy’s Holdings (CHUY), Clean Energy Fuels (CLNE), ConocoPhillips (COP), Crocs (CROX), CubeSmart (CUBE), Duke Energy (DUK), Dynavax Technologies (DVAX), Eagle Bulk Shipping (EGLE), Expedia (EXPE), Fidelity National Information Services (FIS), Funko (FNKO), GoPro (GPRO), iHeartMedia (IHRT), =Intrepid Potash (IPI), Ironwood Pharmaceuticals (IRWD), ITT (ITT), Kellogg (K), Kratos Defense and Security Solutions (KTOS), Eli Lilly (LLY), Cheniere Energy (LNG), El Pollo Loco Holdings (LOCO), Lyft (LYFT), Live Nation Entertainment (LYV), Nikola (NKLA), NU Skin Enterprises (NUS), Papa John’s International (PZZA), Paylocity Holding (PCTY), Parker-Hannifin (PH), Physicians Realty Trust (DOC), Public Storage (PSA), SeaWorld Entertainment (SEAS), Shake Shack (SHAK), Skyworks Solutions (SWKS), TripAdvisor (TRIP), Twilio (TWLO), Universal Display (OLED), Vulcan Materials (VMC), Wayfair (W), WW International (WW), XPO Logistics (XPO), Yelp (YELP), Yeti Holdings (YETI), Zoetis (ZTS)

Freitag: Atlas Air Worldwid (AAWW), Brookfield Renewable Partners (BEP), Canopy Growth (CGC), Gogo (GOGO) Goodyear Reifen (GT), Western Digital (WDC), WideOpenWest (WOW)