Wie die Ultrareichen ihre Steuern sparen

8. März 2024 Aus Von Marten Smarten

Ein höheres Einkommen kann bedeuten, dass sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene mehr Steuern gezahlt werden. Sie könnten davon ausgehen, dass Sie mit einer größeren Steuerrechnung stecken bleiben, weil Sie mehr verdienen, aber das ist nicht immer der Fall. Es gibt eine Reihe von Steuersparstrategien für Gutverdiener, die dazu beitragen können, Ihre Schulden zu reduzieren. Der Schlüssel liegt darin, zu wissen, welche zu implementieren sind, basierend auf Ihrer spezifischen finanziellen Situation. Ein Finanzberater kann Ihnen helfen, die richtigen Steuerstrategien für Sie zu finden.

Was ist ein Gutverdiener?

Der IRS definiert einen Spitzenverdiener als jeden Steuerzahler, der in seiner Steuererklärung 200.000 US-Dollar oder mehr an positivem Gesamteinkommen (TPI) angibt. Das gesamte positive Einkommen ist die Summe aller positiven Beträge, die für verschiedene Einkommensverläufe ausgewiesen sind, die in einer individuellen Steuererklärung ausgewiesen sind.

Das ist wichtig zu verstehen, denn Sie könnten davon ausgehen, dass Gutverdiener Menschen sind, die jedes Jahr 400.000, 500.000 US-Dollar oder mehr verdienen. Es ist möglich, dass Sie technisch der IRS-Definition eines Gutverdieners entsprechen könnten, ohne es zu merken.

Zu verstehen, wo Sie einkommensmäßig stehen, ist wichtig, wenn Sie Steuersparstrategien für Besserverdiener anwenden. Bestimmte Steuererleichterungen beginnen auslaufen, je höher Ihr Einkommen steigt. Es ist auch wichtig zu wissen, in welche Steuerklasse Sie fallen.

Ihre Bundessteuerklasse stellt den Prozentsatz der Steuer dar, den Sie dem IRS schulden, basierend auf Ihrem zu versteuernden Einkommen. Ihr zu versteuerndes Einkommen ist Ihr bereinigtes Bruttoeinkommen, abzüglich aller persönlichen Befreiungen und Einzelabzüge, die Sie geltend machen. Für 2022 liegt die höchstmögliche Steuerklasse bei 37%. Diese Spanne gilt für Alleinerziehende mit einem zu versteuernden Einkommen von mehr als 539.900 USD und verheiratete Paare, die gemeinsam mit einem zu versteuernden Einkommen von mehr als 647.850 USD einreichen.

Steuersparstrategien für Gutverdiener

Wenn Sie Ihre Steuerrechnung reduzieren, wenn Sie ein höheres Einkommen erzielen, bedeutet dies im Allgemeinen nicht, dass Sie nur einen einzigen Ansatz anwenden. Stattdessen gibt es mehrere Taktiken, mit denen Sie versuchen können, Ihre Rechnung zu kürzen. Einige davon können Sie selbst tun, während andere möglicherweise die Hilfe Ihres Finanzberaters benötigen, um sie auszuführen.

1. Steuerbegünstigte Konten vollständig finanzieren

Das Maximieren von steuerbegünstigten Konten kann dazu beitragen, Ihr zu versteuerndes Einkommen für das Jahr zu reduzieren. Je weniger zu versteuerndes Einkommen Sie melden müssen, desto einfacher kann es sein, eine oder zwei Steuerklassen nach unten zu bewegen. Einige der Konten, die Sie möglicherweise in Betracht ziehen, sind Ihre:

  • 401 (k) oder ein ähnlicher Arbeitsplatzplan
  • Traditionelle oder selbstständige IRA
  • Gesundheitssparkonten (HSAs)

Denken Sie daran, dass Sie, wenn Sie 50 Jahre oder älter sind, auch Nachholbeiträge zu Arbeitsplatzplänen und IRAs leisten können. Nachholbeiträge sind für HSAs ab dem Alter von 55 Jahren zulässig. Denken Sie auch daran, dass die Höhe der traditionellen IRA-Beiträge, die Sie abziehen können, davon abhängt, ob Sie auch bei der Arbeit durch einen Altersvorsorgeplan abgedeckt sind.

2. Erwägen Sie eine Roth-Konvertierung

Roth IRAs ermöglichen 100% steuerfreie qualifizierte Ausschüttungen im Ruhestand. Wenn Sie ein Gutverdiener sind, können Sie möglicherweise keinen Beitrag zu einer Roth IRA leisten, wenn Sie über einem bestimmten Betrag verdienen. Sie können jedoch traditionelle IRA-Vermögenswerte in eine Roth IRA umwandeln.

Sie müssten die Konvertierung zu dem Zeitpunkt besteuern, zu dem Sie sie abschließen. Aber in Zukunft können Sie qualifizierte Abhebungen von Ihrem Roth-Konto vornehmen, ohne Einkommensteuer auf diese Ausschüttungen zu zahlen. Sie können auch vermeiden, dass Sie ab dem Alter von 72 Jahren die erforderlichen Mindestausschüttungen erhalten.

3. Fügen Sie einem 529-Konto Geld hinzu

Ein 529-College-Sparkonto ist ein steuerbegünstigtes Fahrzeug, mit dem Sie die Bildungsausgaben bezahlen können. Das Geld, das Sie einzahlen, ist auf Bundesebene nicht abzugsfähig, obwohl einige Staaten eine Steuervergünstigung für 529 Beiträge anbieten können. Aber das Geld auf dem Konto wächst steuerlich aufgeschoben und Auszahlungen sind steuerfrei, wenn sie für förderfähige Bildungsausgaben verwendet werden.

Der Beitrag zu einem 529 hat möglicherweise keinen Einfluss auf Ihre Einkommensteuersituation, kann jedoch hilfreich sein, wenn es um die Erbschaftssteuerpflicht geht. Beispielsweise können Sie bis zum Fünffachen der jährlichen Schenkungssteuerausschlussgrenze auf einmal zu einem 529 beitragen. Auf diese Weise würden diese Beiträge aus Ihrem zu versteuernden Bruttovermögen entfernt.

4. Spenden Sie mehr für wohltätige Zwecke

Eine der beliebtesten Steuersparstrategien für Gutverdiener sind gemeinnützige Beiträge. Nach den RS-Regeln können Sie gemeinnützige Barbeiträge von bis zu 60% Ihres bereinigten Bruttoeinkommens abziehen. Die Abzüge für Einlagen nicht zahlungswirksamer Vermögenswerte sind auf 30 % begrenzt.

Es gibt einige Möglichkeiten, wohltätige Abzüge zu nutzen, darunter:

  • Eine Geldspende direkt an eine berechtigte Wohltätigkeitsorganisation leisten
  • Das Spenden von geschätzten unbaren Vermögenswerten, wie z. B. Aktien, könnte es Ihnen ermöglichen, diee Kapitalertragsteuer
  • Gründung eines gemeinnützigen Restbetrags oder eines gemeinnützigen Lead-Trusts
  • Einrichtung eines von Spendern beratenen Fonds
  • Entnahme einer qualifizierten gemeinnützigen Verteilung (QCD) von einer IRA

Die letzte Option ist etwas, das Sie in Betracht ziehen könnten, wenn Sie 72 Jahre oder älter sind und RMDs von einer traditionellen IRA verzögern möchten. Sie können bis zu 100.000 US-Dollar pro Jahr über eine QCD spenden, was dazu beitragen kann, das zu versteuernde Einkommen zu reduzieren. Denken Sie daran, dass Sie nicht den gleichen Betrag wie einen wohltätigen Abzug beanspruchen können. Und wenn Sie Geld- oder Sachspenden abziehen, müssen Sie diese in Anhang A auflisten.

5. Überprüfen und passen Sie Ihre Asset Allocation an

Einige Investitionen sind möglicherweise steuereffizienter als andere, und es ist wichtig sicherzustellen, dass Sie Vermögenswerte an den richtigen Stellen zuweisen. Zum Beispiel ist es im Allgemeinen sinnvoll, steuereffizientere Investmentfonds und börsengehandelte Fonds (ETFs) in einem steuerpflichtigen Konto zu halten, während Sie höhere Steuermittel für Ihre 401 (k) oder IRA reservieren.

Sie könnten auch in Betracht ziehen, in steuerbefreite Kommunalanleihen zu investieren, um die Steuern zu senken. Zinserträge aus diesen Anleihen sind von den Medicare-Surtax-Berechnungen ausgeschlossen und unterliegen auch nicht der Bundeseinkommensteuer. Muni-Anleihen können auch frei von der staatlichen Einkommensteuer sein.

Denken Sie auch daran, dass die Ernte von Steuerverlusten Ihr Freund ist. Verluste zu ernten bedeutet, Investitionen mit Verlust zu verkaufen, um die Kapitalgewinne in Ihrem Portfolio auszugleichen. Sie können auch Verluste von bis zu 3.000 US-Dollar von Ihrem regulären Einkommen abziehen. Alle Verluste, die Sie im laufenden Steuerjahr nicht ernten, können auf zukünftige Jahre vorgetragen werden.

6. Alternative Anlagen in Betracht ziehen

Bestimmte Investitionen können Ihnen helfen, Steuern aufzuschieben, wenn Sie ein höheres Einkommen erzielen. Zum Beispiel ermöglicht Ihnen die Barwert-Lebensversicherung, Barwert in Ihrer Police zu akkumulieren. Das Geld, das sich ansammelt, wächst steuerfrei. Abhebungen werden nicht besteuert, wenn sie den Gesamtbetrag der von Ihnen gezahlten Prämien nicht übersteigen.

Annuitäten können ein weiterer Teil Ihrer Steuermanagementstrategie sein. Mit einer aufgeschobenen Rente erwerben Sie beispielsweise den Vertrag mit Zahlungen, die zu einem späteren Zeitpunkt beginnen sollen. Inzwischen wächst der Wert der Rente steuerlich aufgeschoben. Sie zahlen später Einkommensteuer auf Abhebungen, aber diese Strategie könnte sich auszahlen, wenn Sie erwarten, dass Sie sich bis zu Ihrer Pensionierung in einer niedrigeren Steuerklasse befinden.

7. Maximieren Sie andere Abzüge

Wenn Sie ein Haus mit einer Hypothek besitzen, können Sie die gezahlten Zinsen abziehen. Abzüge sind auch für staatliche und lokale Steuern auf die Immobilie erlaubt. Der Abzug dieser Ausgaben macht möglicherweise keinen großen Unterschied für Ihre Steuerrechnung, aber jeder Cent zählt für die Reduzierung Ihres zu versteuernden Einkommens.

Sie können auch medizinische Ausgaben abziehen, die mehr als 7,5% Ihres bereinigten Bruttoeinkommens betragen, wenn Sie auflisten. Das könnte ein wertvoller Abzug sein, wenn Sie im Laufe des Jahres erhebliche medizinische Kosten für sich selbst oder ein Mitglied Ihres Haushalts bezahlen mussten.

Das Fazit

Die Anwendung von Steuersparstrategien für Gutverdiener könnte Ihnen helfen, dem IRS jedes Jahr weniger zu schulden. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass sich die Steuergesetzgebung ständig ändert. Was also in diesem Jahr funktioniert, könnte in drei oder fünf Jahren nicht mehr so effektiv – oder sogar möglich – sein. Wenn Sie Ihre Steuersituation regelmäßig überprüfen, können Sie vermeiden, dass Sie Einsparmöglichkeiten verpassen.

Tipps zur Finanzplanung

  • Erwägen Sie, mit Ihrem Finanzberater über die besten Möglichkeiten zu sprechen, Ihre Steuerschuld als Gutverdiener zu minimieren. Einen qualifizierten Finanzberater zu finden, muss nicht schwer sein. Das kostenlose Tool von SmartAsset Bringt Sie mit bis zu drei Finanzberatern zusammen, die Ihre Region bedienen, und Sie können Ihre Beraterübereinstimmungen kostenlos interviewen, um zu entscheiden, welcher für Sie der richtige ist. Wenn Sie bereit sind, einen Berater zu finden, der Ihnen helfen kann, Ihre finanziellen Ziele zu erreichen, beginnen Sie jetzt.
  • Eine weitere Steuerplanungsstrategie, die Sie ausprobieren können, besteht darin, einen Teil Ihres Einkommens aufzuschieben. Wenn Sie beispielsweise einen großen Jahresendbonus erhalten möchten, können Sie Ihren Arbeitgeber bitten, die Auszahlung bis Januar an Sie zu verzögern. Denken Sie daran, dass sich die Verschiebung des Einkommens auf zukünftige Jahre erholen könnte, wenn Sie später in eine höhere Steuerklasse gedrängt werden.

©iStock.com/simpson33, iStock.com/kazuma seki, ©©iStock.com/Inside Kreativhaus

The post Steuersparstrategien für Spitzenverdiener appeared first on SmartAsset Blog.